Suche

Auswahl

  • Produkte
    • Alle
    • Sitzmöbel
    • Tische
    • Betten
    • Aufbewahrung
    • Zubehör
    • Leuchten
    • Accessoires
  • Sonderangebote
    • Alle
    • Sonderpreis
  • Hersteller
    • Alle
    • Alias
    • Arco
    • Artek
    • Brühl
    • ClassiCon
    • E15
    • Febrik
    • Flos
    • Kvadrat
    • Le Klint
    • Luceplan
    • Magis
    • Montana
    • Moormann
    • Moroso
    • Müller Möbelwerkstätten
    • Pastoe
    • Röthlisberger
    • Ruckstuhl
    • Steiner 1888
    • Tecta
    • Thonet
    • Thut
    • Tobias Grau
    • Vitra
    • Wittmann
    • Wogg
    • Zanotta
    • Zeitraum
  • Designer
    • Alle
    • Achille Castiglioni
    • Alberto Meda
    • Alessandro Dubini
    • Alessandro Mendini
    • Alexander Girard
    • Alexander Taylor
    • Alfredo Häberli
    • Alvar Aalto
    • Anna Deplano
    • Anna von Schewen
    • Antonio Citterio
    • Arik Levy
    • Axel Kufus
    • Barber & Osgerby
    • Benny Mosimann
    • Bernhard Osann
    • Bruno Fattorini and Partners
    • Burkhard Vogtherr
    • Carlo Mollino
    • Carmen Buttjer
    • Charles & Ray Eames
    • Christoffer Martens
    • Christophe Marchand
    • Damian Williamson
    • De Pas, D´Urbino, Lomazzi
    • Diesel Creative Team
    • Dominique Mathieu
    • Dorothee Becker
    • Eckart Muthesius
    • Edward Van Vliet
    • Eileen Gray
    • Emaf Progetti
    • Enzo Mari
    • Felix Stark
    • Formstelle
    • Frank O. Gehry
    • Frank Rettenbacher
    • Franz Volhard
    • Friedrich Kiesler
    • Gabriele Mucchi
    • Gabriele Rosa
    • Gae Aulenti
    • Garth Roberts
    • Gatti/Paolini/Teodoro
    • George Nelson
    • Giandomenico Belotti
    • Giuseppe Terragni
    • Hella Jongerius
    • Ilmari Tapiovaara
    • Isamu Noguchi
    • Jacopo Zibardi
    • Jaime Hayon
    • Jakob Wagner
    • Jan Armgardt
    • Jasper Morrison
    • Jean Prouvé
    • Jörg Boner
    • Jörg Gätjens
    • Jorre van Ast
    • Josef Hoffmann
    • Konstantin Grcic
    • Louise Campbell
    • Ludovica e Roberto Palomba
    • Maarten Van Severen
    • Marcel Breuer
    • Marcel Wanders
    • Marco Dessi
    • Marco Zanuso
    • Mart Stam
    • Mauro Lipparini
    • Max Bill
    • Michael Hilgers
    • Michele De Lucchi
    • Mies van der Rohe
    • Nendo
    • Neuland Paster & Geldmacher
    • Nils Holger Moormann
    • Noé Duchaufour Lawrance
    • Ora Ïto
    • Otto Blümel
    • Paolo Piva
    • Paolo Rizzatto
    • Patricia Urquiola
    • Patrick Norguet
    • Peter J. Lassen
    • Philippe Bestenheider
    • Philippe Starck
    • Piero Bottoni
    • Pio Manzú
    • Prospero Rasulo
    • Rajiv Saini
    • Randolf Schott
    • Riccardo Blumer
    • Roberto Barbieri
    • Rolf Heide
    • Ron Arad
    • Ronan & Erwan Bouroullec
    • Ross Lovegrove
    • Salvatore Indriolo
    • Sebastian Herkner
    • Sori Yanagi
    • Studio Hannes Wettstein
    • Superstudio
    • Thonet Design Team
    • Tobias Grau
    • Todd Bracher
    • Tom Fischer
    • Tomita Kazuhiko
    • Tord Boontje
    • Verner Panton
    • Walter Gropius
    • Werner Aisslinger
    • Willie Landels

Charles & Ray Eames

 
Charles Eames, geboren 1907 in St. Louis, Missouri, studierte Architektur an der Washington University in St. Louis und war mit Partnern als Architekt von Wohnhäusern und Kirchen tätig. Eliel Saarinen wurde auf ihn aufmerksam und bot Charles 1938 ein Stipendium der Cranbrook Academy of Art in Michigan an. 1940 gewann er zusammen mit Eero Saarinen den ersten Preis beim Wettbewerb «Industrial Design Competition for the 21 American Republics», auch bekannt als «Organic Design in Home Furnishings», des Museum of Modern Art (MoMA) in New York und wurde Leiter der Abteilung für Industriedesign an der Cranbrook Academy of Art.

Ray Eames, geboren 1912 als Bernice Alexandra Kaiser in Sacramento, Kalifornien, studierte Malerei am Bennett College in Millbrook, New York. Bis 1937 besuchte sie an der Hans Hofmann School of Fine Arts Kurse in Malerei und 1937 nahm sie an der ersten Ausstellung abstrakter amerikanischer Künstler im Riverside Museum in New York teil. 1940 immatrikulierte sie sich an der Cranbrook Academy of Art.

Charles und Ray Eames heirateten 1941, zogen nach Los Angeles und arbeiteten gemeinsam an der Technik zur dreidimensionalen Verformung von Sperrholz. Das Ziel war, preiswerte und komfortable Stühle zu realisieren. Doch der Krieg unterbrach diese Tätigkeit, und Charles und Ray entwickelten Leg Splints aus Sperrholz, die in grossen Mengen für die Navy produziert wurden. 1946 zeigten sie an einer Ausstellung im MoMA mit dieser Methode hergestellte Möbel-Entwürfe. Darauf begann die Herstellung von Eames-Möbeln durch die Firma Herman Miller in Zeeland, Michigan. 1948 nahmen Charles und Ray Eames am Wettbewerb «Low-Cost Furniture» des MoMA teil und 1949 bauten sie ihr «Eames House». Neben ihren Beiträgen zum Möbeldesign und zur Architektur arbeiteten sie regelmässig in den Bereichen Grafikdesign, Fotografie, Film und Ausstellungsdesign.

1957 startete Vitra mit der Produktion der Entwürfe von Charles und Ray Eames für Europa und den Mittleren Osten unter Lizenz von Herman Miller. Die Begegnung mit den Eames war für Vitra von grundlegender Bedeutung. Sie war der Beginn des Unternehmens als Möbelhersteller. Aber nicht nur mit ihren Produkten prägten und prägen Charles und Ray Vitra bis heute. Vielmehr bestimmen sie mit ihrem Designverständnis die Werte und die Ausrichtung des Unternehmens in entscheidender Weise.

Besonders klar kommt die Bedeutung der Eames in der Frage zum Ausdruck, die bei Vitra immer dann gestellt wird, wenn es um wichtige Entscheidungen geht: «Was würden Charles und Ray dazu sagen?». Zu Lebzeiten der Designer ergaben sich die Antworten anlässlich ihrer Besuche in Europa und der Gegenbesuche in Kalifornien. Seit dem Tod von Charles (1978) und Ray (1988) steht Vitra bei allen Themen rund um die Pflege, Weiterentwicklung und Produktion der Eames-Entwürfe in engem Kontakt mit der Familie Eames, die das Eames Office leitet. Vitra ist der einzige legitimierte Hersteller ihrer Produkte für Europa und den Mittleren Osten und gibt Ihnen die Sicherheit, ein Eames-Original zu besitzen.

Die Möbel von Charles und Ray Eames waren von Anfang ein Schwerpunkt der Sammeltätigkeit des Vitra Design Museums. Ein bedeutender Teil ihres Objektnachlasses konnte 1988 übernommen werden. Das Vitra Design Museum zeigte 1997/98 die Ausstellung «Die Welt von Charles und Ray Eames» und präsentiert 2017/18 die umfassende Retrospektive «An Eames Celebration» über das Lebenswerk von Charles und Ray Eames, aufgeteilt in vier verschiedene Ausstellungen, auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein. Zu diesem Anlass publiziert das Vitra Design Museum das «Eames Furniture Sourcebook» und «Essential Eames. Words & Pictures».

Quelle: https://www.vitra.com/de-de/corporation/designer/details/charles-ray-eames

 

Warenkorb  

Keine Produkte

PayPal